Logo
Link Startseite Link 1. FC Köln Link Fanblog Link Forum Link Impressum
effzeh im Training Wenn der Boulevard bereits mit den Hufen scharrt
1. Bundesliga | Saison 2014/2015

01.10.2014 17:05

Nach den Niederlagen in Hannover und gegen die Bayern wird es langsam aber sicher etwas unruhig in unserer Domstadt. Gründe sind fehlende Tore, fehlende Punkte und der eigene Anspruch. Zudem besinnt sich der Boulevard in solchen Tagen auf seine Stärken: draufhauen statt nachzudenken. Doch der Reihe nach.

Nachdem wir das Derby mit einer starken Leistung überstanden hatten, war der Gemütszustand bei den meisten Fans eigentlich positiv. Endlich gab es mal keine Klatsche, wir standen hinten fantastisch kompakt, Gladbach gelang nur wenig, ja für Außenstehende war es sogar ein relativ langweiliges Spiel, kaum Torszenen, klare Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Ich hab das gerne hingenommen, ein Remis im Derby ist ein gefühlter Sieg. Die Probleme der Offensive drängte in diesem Spiel in den Hintergrund, aber weg waren sie nicht.

Dann kam die Reise nach Hannover. Nach einem frühen, und sehr unglücklichen 0:1 in der sechsten Minute lief der FC dem Rückstand hinterher. Aber Hannover fiel nicht mehr viel ein und Köln kam immer mehr. Gemessen am Ballbesitz im Offensivbereich war das mit Abstand unser bestes Spiel! Allein die Tore fehlten, der letzte Punch saß weiterhin nicht. Die erste Niederlage folgte, gleichzeitig eine der unnötigsten in meinen Augen. Es hieß Mund abputzen, Lernprozess verinnerlichen, weitermachen. Denn das nächste große Spiel gegen die Bayern in dieser englischen Woche wartete bereits.

Und auch hier haben wir uns großartig verkauft. Böse Zungen könnten sogar behaupten, nur durch individuelle Fehler des effzeh ist Bayern zu den Toren gekommen. Tatsache, aber auch nur die halbe Wahrheit. Die Bayern - sind mindestens zwei Klassen über uns anzusiedeln. Ich vermeide es ja sonst, die Bayern zu gucken, zu groß ist die Antipathie. Aber wie die den Ball rollen lassen, das Spiel verlagern und mit halber Kraft einen völlig klaren wie verdienten Sieg einfahren, das ist schon ganz große Kunst. Hier ging die Niederlage trotz dicker Doppelchance des FC vollkommen in Ordnung. Ziehen wir mal einen Strich unter die letzten drei Spiele:

Wir haben gegen Gladbach (zweiter der Tabelle) einen Punkt geholt und gegen Hannover (aktuell sechster) wie die Bayern (Tabellenführer) verloren. Nicht zu vergessen, dass Hannover absolut schlagbar war. Dazu kommt der Fakt, dass wir diese Ergebnisse als Aufsteiger eingefahren haben und aktuell auf dem 13. Platz stehen. Würden wir jetzt das Wort 1. FC Köln durch Paderborn, Greuther Fürth oder eine andere gute Zweitligamannschaft ersetzen, würden uns wohl alle einen guten Start in die Saison attestieren. Aber der große 1. FC Köln, da ist der Start direkt verkackt. Und das sagt nicht nur der Boulevard, sondern auch Teile der Fans. Schon traurig.

Dabei bin ich der erste (und das seit dem ersten Spiel), der unser Offensivspiel bemängelt. Aber halt aus einer anderen Perspektive heraus. Wir sind ein Aufsteiger und werden vom Boulevard weiterhin wie ein Europaleagueaspirant behandelt, der aufgrund der Sturmflaute abzusteigen droht. Wo ist da bitte das Verhältnis verdammt?

Nur mal angenommen, unsere Offensivleistungen wäre bereits so gut wie unsere Defensive, nur mal angenommen. Dan dürften wir im Derby mit ein bisschen Glück gewonnen haben, hätten Hannover nach dem 0:1 Rückstand überrollt und den Bayern ein starkes Unentschieden abgetrotzt. Dann hätten wir gleich sechs Punkte mehr und wären Zweiter der Tabelle. Wäre das realistischer? Ich versteh die ganze Panikmache nicht. Mit diesem Sturm werden wir absteigen, gegen die Bayern muss man anders spielen, bla bla bla.

Mit diesem Sturm (hier fängt die Defensivarbeit an) haben wir aus sechs Spielen sechs Punkte geholt und haben immerhin zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Wir haben schon ganz andere Saisonstarts hinter uns und sind trotzdem am maulen.

Ja, wir haben unbestritten ein Offensivproblem. Zwei Tore aus sechs Spielen sind zu wenig. Bin ich einer der ersten, der das unterschreibt. Aber dieses Problem haben wir als Aufsteiger. Hätten wir das Problem nicht, könnten wir uns bereits mit Europa anfreunden. Ich sehe hier keine Krise oder größeres Problem. Abgesehen vom Spiel gegen die Bayern konnten wir bisher mit jedem Gegner mithalten, keiner hat uns an die Wand gespielt. Wir hatten in jedem Spiel(!) unsere Möglichkeiten und haben verdammt wenig zugelassen. Wir könnten größere Probleme haben.

Ich vertraue weiterhin Stöger, dass er unsere Offensive noch in den Griff bekommt. Das Problem war absehbar und wurde von Anfang an vom Verein auch so kommuniziert (wie auch das Saisonziel des 15. Platzes). Aus meiner Sicht haben wir bisher nur Punkte in Hannover liegen gelassen und das tat weh. Sehr sogar. Wenn jetzt der Boulevard und auch ein Teil der Fanszene bereits vom Abstieg sprechen, dann schmerzt mich das aber mehr. Was habt Ihr denn erwartet?

Wie gesagt, das Problem ist unbestritten da, aber macht es bitte nicht größer als es ist. Mit Frankfurt und Dortmund haben wir erneut zwei schwere Spiele vor uns und ein Dreier in Frankfurt ist eigentlich Pflicht. Das ist auch mir klar. Wir sollten lernen kleinere Brötchen zu backen. Noch sind wir voll im Soll, und das sollte erstmal das wichtigste sein. Die Saison bleibt lang und schwierig. Wichtig bleibt die Erkenntnis, dass wir noch lange nicht abgestiegen sind und alle Chancen in der eigenen Hand haben. Dabei beruhigt mich, dass die Verantwortlichen vollkommen ruhig bleiben und voll und ganz hinter Stöger und der Mannschaft stehen. Und das ist trotz des Gegenwinds (der wird noch stärker werden) das wichtigste.

In diesem Sinne
FC-blog

zurück

Link twitter
Link RRS Feed
Link facebook

Auflösung optimiert für 1024x768 Pixel